Menu

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist SEO?
  2. Was ist der Unterschied zwischen SEO, SEA und SEM?
  3. Warum ist SEO so wichtig?
  4. Was sind wichtigsten Rankingfaktoren für SEO bei Google?
  5. Welche Arten von SEO gibt es?
  6. Was sind die Ziele von SEO?
  7. Was sind wichtige SEO-Kennzahlen / KPIs?
  8. Wie lange dauert SEO?
  9. Wie viel kostet SEO?

Was ist SEO?

Die Abkürzung SEO steht für Suchmaschinenoptimierung (englisch: search engine optimization). Grundsätzlich beschreibt der Begriff SEO eine Reihe von Aktivitäten zur Optimierung der Webseite, die zur Verbesserung der organischen Suchmaschinenrankings führen, den Traffic erhöhen und somit beim Erreichen der Geschäftsziele unterstützen. Neben klassischem SEO gibt es Bilder SEO, Video SEO, Amazon SEO oder die gezielte Optimierung für die Nachrichtensuche, wie z.B. Google News

Was ist der Unterschied zwischen SEO, SEA und SEM?

Bei allen drei Disziplinen steht die sichtbare Positionierung in Suchmaschinen wie Google im Vordergrund. 

SEO ist Suchmaschinenoptimierung und bezieht sich auf die unbezahlten Suchergebnisse/Textanzeigen (Snippets) in den SERP (Search Engines Results Page).

Darin besteht der größte Unterschied zu SEA – Search Engine Advertising. Darunter versteht man Werbung in den Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google Ads.

Je nach Definition wird der Begriff SEA oft mit SEM – Search Engine Marketing gleichgesetzt – also bezahlte Werbung in den Suchmaschinen. Andere Definitionen bezeichnen SEM als Oberbegriff von SEO und SEA. 

Warum ist SEO so wichtig?

Es gibt diverse Gründe, weshalb SEO für Unternehmen und Webseiten wichtig ist. Dazu zählen zum Beispiel:

  • (Neu-) Kundengewinn: Über Webseiten, die für Suchmaschinen optimiert sind können Seitenbetreiber neue Kunden gewinnen, welche die eigene Marke noch nicht kennen und über generische Suchbegriffe aus den Suchergebnisse zur Webseite kommen. 
  • Erreichen qualifizierter User: Ein Nutzer, der über die organischen Suchergebnisse kommt, hat meist eine hohe Motivation auf der Webseite etwas zu kaufen, lesen, herunterzuladen oder einfach die gewünschte Zielerreichung durchzuführen. Immerhin haben die Nutzer gezielt einen Suchbegriff eingegeben, der sie auf die Website gebracht hat.
  • Nachhaltigkeit: SEO ist ein sich ständig wandelndes Feld; dennoch – wenn eine Webseite nutzerorientiert und nachhaltig optimiert wurde und einen stabilen Fluss an Traffic hat, werden für eine gewisse Zeit weiterhin User zur Webseite kommen, selbst wenn man aktiv kein SEO mehr betreibt. Einfach ausgedrückt: Eine einmal erreichte Position für einen Suchbegriff ist oft sehr stabil, wenn man die richtige SEO Strategie gewählt hat. Das ist ein weiterer Unterschied zur SEA: Sobald man das Budget für Google Ads zum Beispiel einschränkt, werden direkt weniger User erreicht und dementsprechend weniger Menschen zur eigenen Webseite finden. 
  • Kosteneffektivität und -effizienz: Für SEO muss kein extra Budget ausgegeben werden. Es geht darum die Webseite zu optimieren, Medienkosten fallen nicht an. 
  • Markenbekanntheit: Wer in den Suchergebnissen ganz oben auftaucht, der macht auch etwas für die eigene Markenbekanntheit.
  • Bedeutung von Suchmaschinen: Heutzutage nutzt jeder Suchmaschinen um an Informationen zu gelangen. An dieser Stelle nicht aufzutauchen, wäre ein Fehler für jedes wirtschaftlich agierende Unternehmen. 
  • Mit optimiertem Content die Zielgruppe in unterschiedlichen Phasen erreichen: Vor jeder Kaufentscheidung läuft ein Prozess der Informationsbeschaffung ab. Eine gute Webseite hat deshalb neben Sales, Produkt oder anderen “Abschlussseiten” weitere Landingpages, die den Usern im Entscheidungsprozess helfen und Informationen vermitteln, um sie in einer anderen Stufe der Customer Journey abzuholen. 

Was sind wichtigsten Rankingfaktoren für SEO bei Google?

Google hat sich in den letzten Jahren extrem weiterentwickelt. Heute sprechen wir im Zusammenhang von SEO und Google von Machine Learning, RankBrain, Mobile First Indexing und BERT. Da wir uns an diese Veränderungen anpassen und Wege finden müssen, um gute Plätze in den SERPs zu besetzen, ist das Thema Ranking-Faktoren so aktuell wie nie zuvor.

Google hat über 200 Rankingfaktoren, welche das sind, ist und bleibt ein Geheimnis. Dementsprechend bleibt viel Unklarheit und Uneinigkeit. Glücklicherweise gibt es einige Studien und Umfragen, die uns als Agentur bei der Arbeit helfen Webseiten zu optimieren. 

Zu den Rankingfaktoren, denen wohl die meisten SEOs zustimmen würden zählen: 

  • Ladegeschwindigkeit – seit dem Page Speed Update
  • Seitenstruktur / Webseiten Architektur
  • Interne Linkstruktur
  • Backlinks
  • Keywords
  • Content
  • Mobile Friendliness
  • AMP

Rand Fishkin hat im August 2019 eine Umfrage unter 1584 SEOs gemacht, um ihre Sichtweise zu Rankingfaktoren zu erfahren: 

26 Google Ranking Factors Ranked - SparkToro

Zum Weiterlesen: 

Welche Arten von SEO gibt es?

Es gibt keine feste Einteilung der verschiedenen Bereiche der Suchmaschinenoptimierung. Ganz grob kann SEO in Onpage, Offpage, Content und Technisches SEO unterteilt werden. 

Darunter existieren verschiedene andere Teilbereiche, dazu zählen zum Beispiel: 

  • Local SEO: Von lokaler Suchmaschinenoptimierung (SEO) sprechen wir, wenn eine Webseite auf regional bezogene Suchanfragen optimiert wird. Dies ist meist bei mobilen Nutzern relevant, denn: eine Suchanfrage wird so entweder in Echtzeit mit dem aktuellen Standort des potenziellen Besuchers verknüpft oder aber mit dem Namen des Ortes der gesucht wird. Relevant ist Local SEO für Ärzte und Arztpraxen, Restaurants, Cafés, Niederlassungen/Zweigstellen und andere lokale Geschäfte und Dienstleistungen, z.B. Friseure, Kosmetik-Salons, Anwälte, Handwerker, etc.
  • Mobile SEO: Beim Mobile SEO wird eine Webseite in Bezug auf die Benutzung und optimale Auffindbarkeit mit einem Smartphone oder Tablet optimiert. Das Ziel ist es mehr User auf mobilen Endgeräten zur Webseite zu bringen.
  • International SEO: Beim internationalen SEO geht es darum eine Webseite für das internationale Publikum zu optimieren, damit der eigene Webauftritt weltweit in unterschiedlichen Suchmaschinen (Yandex, Seznam, Baidu, Naver,…), Sprachen oder Märkten auffindbar ist.  
  • Video SEO: Der Begriff Video SEO wird fast synonym mit YouTube SEO verwendet. Dabei sprechen wir davon wie man vorgeht um mit Video bessere Rankings zu erhalten um eine breitere Zielgruppe zu erreichen. 
  • Amazon SEO: Ein Bereich der voranging im E-Commerce wichtig ist – Amazon SEO kann dabei helfen, ein Produkt so zu optimieren, dass es im Amazon-Ranking ganz weit oben landet und so Klicks und Sales erzielt.
  • Bilder SEO: Bilder SEO wird vor allem der Onpage-Optimierung zugeordnet und beschreibt die Disziplin Bilder suchmaschinengerecht zu optimieren um mehr User in der Bildersuche zu erreichen. Je nach Branche kann die Image Search ein Traffic-Lieferant für viele Webseiten sein. Der Trend in den letzten Jahren zeigt, dass die Bildersuche immer mehr an Bedeutung gewinnt. 
  • Javascript SEO: Für Webseiten, die komplett mit JavaScript realisiert werden (oder auch teilweise) spielt Javascript SEO eine große Rolle. Ein relativ neuer Bereich im SEO, vor allem da JavaScript und SEO lange Zeit keine wirklichen Freunde waren. 
  • Voice Search SEO: Voice SEO ist die Optimierung auf Suchanfragen und Keywords für die Suche mit Sprachassistenten. Es geht darum die Websites so zu optimieren, dass Webcrawler, Browser und Suchmaschinen den Inhalt einer Webseite besser verstehen können.

Was sind die Ziele von SEO?

Es ist ein weit verbreiteter Mythos, dass das einzige Ziel von SEO die Verbesserung der Positionen in den SERPs (= Search Engine Results Pages) für bestimmte Keywords ist. Natürlich ist die Erhöhung von Verkäufen aus der organischen Suche, z. B. mit Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing, in den meisten Fällen das Hauptziel von SEO, allerdings sind die eigentlichen Ziele viel weitreichender und komplexer. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Verbesserte Auffindbarkeit in den Suchmaschinen
  • Erhöhung des Traffics auf einer Webseite
  • Verbesserung der Ausrichtung einer Webseite und hoher Nutzerfokus
  • Sichtbarkeit der Webseite in den Suchmaschinen allgemein und zu bestimmen für das Unternehmen wichtig Phrasen
  • Erzielen von Transaktionen, Conversionen oder allgemein – Zielabschlüssen
  • Verbesserung der Klickrate (CTR) der Snippets
  • Gute Positionen /Rankings mit Schlüsselbegriffen
  • uvm

Was sind wichtige SEO-Kennzahlen / KPIs?

Eng verknüpft mit den Zielen im SEO sind auch SEO-Kennzahlen oder KPIs (Key Performance Indicator). Eine Erfolgsmessung über sinnvolle Kennzahlen ist ausschlaggebend um die eigene Arbeite zu bewerten. Es ist empfehlenswert auf mehrere Metriken und KPIs gleichzeitig hinzuarbeiten. KPIs können sich je nach Webseite und Projekt stark unterscheiden.

Gängige SEO KPIs sind:

  • Suchmaschinen Rankings
  • Klickrate (Click-Through Rate – kurz CTR)
  • Traffic / Seitenzugriffe aus der organischen Suche
  • Conversion Rate
  • Absprungrate (Bounce Rate)
  • Anzahl Seiten pro Sitzung
  • Durchschnittliche Sitzungsdauer / Verweildauer
  • Vorbereitende Conversion
  • Crawling und Ladezeiten
  • Sichtbarkeit
  • Anzahl Backlinks / Domain Popularität
  • Referral Traffic

Wie lange dauert SEO?

Da wir als Agentur schon lange in der SEO-Branche tätig sind, hören wir eine Frage am häufigsten von den Kunden: „Wie lange dauert es, bis wir die Nummer 1 bei Google sind?“ oder einfacher: “Wie lange dauert SEO?”

Leider ist die Antwort komplizierter als die Frage selbst.

Bis zu einem gewissen Maß kann SEO unter Umständen auch sofortige Ergebnisse liefern, je nach Ziel, Zustand der Webseite und Art der Aktivität die erledigt wird. Wir haben auch schon gute Ergebnisse und Veränderungen in wenigen Tagen oder Wochen gesehen. Das ist aber nicht die Regel. Die Problematik ist, dass SEO von vielen Faktoren abhängig ist: Zu aller Erst natürlich der Suchmaschine, aber auch von der Zeit, die investiert wird, den Wettbewerbern oder wie schnell Dinge tatsächlich umgesetzt werden. Hinzukommen eine Reihe von SEO Faktoren. 

Jeder, der mit SEO beginnt sollte sich darauf einstellen, dass eine Website an dem Tag, an dem mit SEO gestartet wird, nicht auf Position 1 springt. Und auch in der ersten Woche nach der Implementierung werden User und Kunden die Webseite nicht überfluten und der Umsatz wird noch nicht steigen. Da SEO in unzählige andere Teilbereiche unterteilt ist, ist es nahezu unmöglich, die Ergebnisse sofort zu sehen.

Google möchte den Usern immer das beste Ergebnisse auf eine Suchanfrage liefern. Und um das zu bestimmen und zu evaluieren, benötigt auch Google etwas Zeit.

Wie viel kostet SEO?

Jede Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist einzigartig und individuell auf die gewünschten Ergebnisse und Ziele des Kunden bzw. der Webseite abgestimmt. Darüber hinaus kommen Webseiten in den verschiedensten Stadien zu uns: Sie sind mal mehr mal weniger optimiert oder befinden sich in verschieden fortgeschrittenen Zustand in Bezug auf On-Page und Off-Page-Faktoren. Aus diesen Gründen sind auch unsere Preise individuell und es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage.

In der Regel wird im SEO Bereich mit monatlichen Pauschalen oder Vergütung nach Stundensatz gearbeitet. Einige Agenturen arbeiten auch mit Bonus-basierten Modellen.

Alarmierend und unprofessionell sind feste Angebote für versprochene Positionen der Keywords in den SERPs. Glücklicherweise hat dieser Trend in jüngster Vergangenheit abgenommen.

Schreiben Sie eine unverbindliche Anfrage