Menu

Recap: So war der OMT 2020

Autor Thea Zinner Thea Zinner

Der OMT 2020 – als hybride Form vor Ort und zuhause als Corona-Edition von der Couch aus. Hier gehts zu unserem Recap & Insights.

Der OMT 2020 – ein intensiver Tag, vollgepackt mit spannenden Vorträgen rund ums Online Marketing. Als Vertreterin des deutschsprachigen Online Marketing Teams hier bei eVisions habe ich zum ersten Mal am OMT teilgenommen – und wurde nicht enttäuscht!

Deshalb gebe ich hier einen kurzen Einblick in ein paar sehr lehrreiche Vorträge und lasse Revue passieren was ich von dem Tag mitgenommen habe.

Die Organisation und Ablauf

Die Anmeldung und Vorbereitung auf den OMT war super einfach und unkompliziert. Da der OMT in diesem Jahr aufgrund von Covid-19 als hybrides Event – online und vor Ort – stattgefunden hat, war es für mich natürlich noch einfacher teilzunehmen. Keine lange Reise von Prag nach Wiesbaden, sondern bequem von der Couch aus. Entspannt 🙂

Am Tag vor dem OMT habe ich mir in der OMT App mein persönliches Programm zusammengestellt. Das ist wichtig, da parallel 3 Vorträge laufen – einer in jedem Raum. Sobald das fertig war (und war nicht so einfach, oft liefen interessante Themen leider parallel) konnte ich mich zurücklehnen und am Konferenztag ganz entspannt starten.

Pluspunkte gibt es auch für das Tool, das vom Veranstalter für das Streaming der Vorträge ausgewählt wurde. Intuitiv zu nutzen, der nächste Vortrag wurde immer angezeigt, damit man weiß was als nächstes ansteht und man konnte dennoch im Laufe des Tages das persönliche Programm abändern. Das empfand ich als viel angenehmer, als zum Beispiel im Vergleich zum diesjährigen BrightonSEO, wo man dauernd zwischen Seiten wechseln muss, um den richtigen Vortrag zu finden.

Einen Minuspunkt gibt es jedoch dafür, dass man die Vorträge nicht pausieren konnte (Wie zum Beispiel beim BrightonSEO in diesem Jahr!). Liegt natürlich daran, dass die Vorträge nicht im Vorhinein aufgenommen wurden und live waren. Wäre aber ein nettes Feature. Auch das Networking kam natürlich zu kurz, im Vergleich mit einer Konferenz vor Ort. Der Veranstalter hat zwar viele Slots zum „Speed-Dating“ angeboten und theoretisch hätte man sich vernetzen können – bei mir war das einfach nicht der Fall. Aber das ist eben ein Thema, das zu 2020 gehört: So wenig wie mögich soziale Kontakte, damit wir alle gesund und sicher bleiben. 😷 

So viel zum Ablauf des OMT, jetzt folgt ein Recap von 4 ausgewählten Vorträgen am OMT 2020: 😊

  1. Conversion-Fieber mit optimierten Landingpages – Christian Lipp
  2. Der E-Mail Marketing Autopilot – Valerie Khalifeh
  3. Die perfekte Facebook & Instagram Ad – Julia Leutloff
  4. Seeding – Reichweite und Links für Deine Inhalte – Niels Dahnke

1) Conversion-Fieber mit optimierten Landingpages – Christian Lipp

Christian Lipp (hier auf Twitter) gibt in seinem Vortrag ein paar Empfehlungen, wie man Landingpages aufbauen sollte und optimieren kann, damit sie so viele Conversions wie möglich bringen. Disclaimer: Alle Empfehlungen sind vor allem Best Practices und sollten immer getestet werden, d.h. alle Tipps müssen nicht bei jeder Webseite funktionieren.

3 Fragen, die eine Landingpage in 5 Sekunden beantworten soll:            

  1. Wer bietet es an (& kann ich dem Anbieter vertrauen)?
  2. Was ist es (&wieso ist es gut für mich?)
  3. Warum hilft es mir?

Wer diese Fragen beantwortet, hat schon eine gute Ausgangsposition. Weitere Tipps:

  • Fokus auf ein Ziel (z.B. Navigation reduzieren oder entfernen, Popups prüfen)
  • Message Match: keine zusätzlichen Angebote machen, Konsistenz der Werbemittel
  • Technik Check: Desktop / Mobile Darstellung sollte passen, Geschwindigkeit optimieren

Der ideale Aufbau einer Landingpage:

  1. Logo, Headline, Subline
    • Headline ist wichtigstes Element als Nutzerversprechen
    • Subline als Erklärung für den Kunden nutzen
    • Kurz & knapp halten
  2. Heroshot (=Bilder)
    • Der Heroshot unterstützt & illustriert den Text
    • Zeigt Lösung für den Kunden
    • Bild sollte im Idealfall auch ohne Text funktionieren
  3. Vertrauen
    • Vertrauensbildende Maßnahmen ergreifen
    • Siegel und Logos nutzen
    • Social Proof: Qualität und Quantität nutzen
    • Testimonials einbinden
    • Vorteile und Sicherheit kommunizieren
  4. Vorteile kommunizieren
    • Vorteile statt Features: Warum ist das gut für den Kunden?
    • Keine Textwüsten: Jeder Text sollte Zweck haben
    • Große Schrift (16-18px), viel Weißraum
    • Mit Listen arbeiten und Icons nutzen
  5. CTA-Button (Handlungsaufforderungen)
    • Keine generischen Texte nutzen
    • Das Was und Warum beantworten
    • Gut sichtbar und Above the fold platzieren
    • Auf Kontrast, Platzierung achten
  6. CTA-Element
    • Nur 1 Formular pro Landingpage
    • So wenig Daten wie möglich abfragen
    • Am Anfang der Seite nur kurze Formulare einbinden

2) It’s all about automation – der E-Mail Marketing Autopilot – Valerie Khalifeh

Valerie Khalifeh von Sendinblue (ehemals Newsletter2Go) gab hilfreiche Tipps und Einblicke in das Thema E-Mail Marketing Automation.

Beispiele für E-Mail Marketingautomation:

  • Willkommen im Newsletter (basiert auf Newsletter Anmeldung)
  • Vertrag läuft aus (Datumbasiert)
  • Bestellbestätigung (nach Produktkauf)

Wie funktioniert E-Mail Marketing Automation in der Praxis?

  1. Lead-Magnet anbieten, z. B. Whitepaper, Checkliste
  2. Lead-Nurturing: Lead Magnet verlinken, Präferenzen/Interessen abfragen, Beratungsgespräch anbieten, Terminvereinbarung verlinken –˃ kann man auch in verschiedenen Sequenzen machen, muss nicht alles in 1 Mail sein
  3. Automation Prozesse starten im Hintergrund.

Lead Scoring

  • Kontakte erhalten je nach Kaufpotential und Interesse am Unternehmen/Produkten eine Punktezahl
  • Ziel: Punktezahl zeigt, in welcher Phase der Customer Journey sich der Interessent befindet und wie qualifiziert er für einen Saleskontakt ist
  • Basiert auf AIDA Modell (Attention, Interest, Desire, Action)
    • Attention Phase: bis 20 Punkte (Anzeichen: z. B. Kontakt meldet sich zum NL an)
    • Interest Phase: Warmer Lead 20-49 Punkte (Anzeichen: Kontakt im Newsletter aktiv, z. B. hohe Klickraten)
    • Desire: 50-80 Punkte (Anzeichen: Kontakt besucht Preisseite, nimmt Kontakt zum Sales Team auf, schickt Anfrage)
    • Action: mehr als 80 Punkte (Anzeichen: Kunde erstellt Test-account)
  • Punkte zwischen 0-100 werden vergeben
  • Umsetzung:
    • Listen & Attribut „Punktezahl“ erstellen (Jede Lead Art benötigt eine separate Liste & individuelles Zahlenattribut)
    • Anmeldeformular & Automation Workflow, z. B. wenn Anmeldung zum Newsletter dann kommt Interessent in Kategorie „warme Leads“
    • Automation Workflow (Empfänger erhält nach Öffnungsrate und Klickrate bestimmte Punktezahl)

Sehr spannendes Thema, für mich ist E-Mail Marketing Automation als SEO Managerin auch kein täglich Brot, deshalb habe ich hier besonders viel mitnehmen können.

3) Die perfekte Facebook & Instagram Ad: Kreativität schlägt Automation – Julia Leutloff

Julia Leutloff, Head of Social Media bei Bloofusion, gab lehrreiche und hilfreiche Einblicke, wie man eine nahezu perfekte Facebook oder Instagram Ad kreieren kann. Denn:Wenn alle die Automation des Facebook Algorithmus nutzen, sind die Creatives der Hebel um die Anzeige noch zu optimieren.

Hier ein paar Tipps aus dem Vortrag zu Social Media Ads:

  • Bilder optimieren – verschiedene Ad für alle Feedanzeigen und Seitenverhältnisse erstellen
  • Story first!
    • nicht nur Feedanzeigen erstellen, sondern an Storys denken
    • Canva: Storyvorlage nutzen und dann anpassen als Feedanzeige
  • Videos: in der 1. Sekunde muss das Video überzeugen
    • Produkt in den Fokus stellen
    • Nennt eure Marke so früh wie möglich
    • Textoverlay nutzen mit Keywords und USPs (Keine Begrenzung mehr durch Facebook)
    • Sagt dem Nutzer was er tun soll
  • Ideen für kreative Ads:
    • Lasst andere für euch sprechen: Trust Symbole (Sterne etc.), Bewertungen, Pressestimmen einbauen
    • UGC (User generated Content): normalen Nutzer suchen und in Anzeige abbilden, z. B. wer euch taggt, etwas postet etc., Formate: Selfie Style, Unboxing, Testimonial/Influencer Style
    • Vorher / Nachher Ads
    • Umfrage Ads: Interaktions-Boost, „Mini-Marktforschung“, Direkte Kundenansprache
    • Wenn man kein Video hat – dann Bilder nutzen und ggf. animieren (z. B. aus Best Performer Ads), Bilder freistellen und vor schönen Hintergrund setzen
    • Splitscreens nutzen
    • Unboxing drehen mit den Apps Stop Motion und Videoshop
    • Beatleap App ausprobieren: Videos passend zum Beat schneiden und Animation anpassen
    • Social Proof: Wichtiger Hebel und Anzeigen zu verbessern
      • Ads kommentieren und mit wertvollen Informationen ergänzen
      • Anzeigen vorab an loyale Kunden ausspielen und positives Feedback generieren

4) Seeding – So bekommst Du Reichweite und Links für Deine Inhalte – Niels Dahnke

Im Vortrag von Niels Dahnke ging es um ein Dauerbrenner-Thema aus Online Marketing Konferenzen: Linkbuilding. Immerhin gehören Links auch immer noch zu den wichtigsten Rankingfaktoren, deshalb ein durchaus berechtigtes Thema. Und natürlich gilt: Man sollte so viele Links wie möglich erhalten, organisch.

Google selbst sagt dazu ja, dass sich gute Inhalte von alleine verbreiten. Laut Niels (und auch in meienr Erfahrung) funktioniert das aber doch nur, wenn man für eine sehr große, starke und bekannte Marke arbeitet.

Was ist Seeding?

  • Gute Inhalte gezielt platzieren, kein Spam
  • Proaktiver Verbreitungsprozess
  • Seeding ist nicht PR, da PR oft in Print landet oder online ohne Link veröffentlicht wird
  • Hochwertige Inhalte eignen sich zum Seeding

Was ist Seeding nicht?

  • Fiverr Links / Linkpakete und ähnliches – viele Links für wenig Geld – ist nicht plausibel, organisch und vertrauenswürdig = SPAM
  • Linktausch und Linkkaufanfragen

5 wichtigste Seeding Hooks:

  • Humor: z. B. lustiges/humorvolles Video oder Werbekampagne veröffentlichen –˃ wird dann von anderen Medien aufgenommen und kommentieret / berichtet
    • Bedarf: v.a. für Nischen geeignet, z. B. Tipps für Führerscheinprüfung (Prüfungsängste)
    • Engagement & DIY: Trends aufgreife, Evergreen Themen besetzen
    • News & Daten: Studien, Statistiken, Marktdaten und Analysen werden gerne geteilt und aufgegriffen

_________________________________________________

Soweit mein Eindruck zum OMT 2020. Ich war sehr zufrieden, interessante Vorträge, für jedes Niveau etwas dabei und für jeden Online Marketer, egal ob SEO oder Social Media Manager. Kann ich sehr empfehlen!

🔗 Wer Lust hat auf noch mehr Input vom OMT 2020 und an einem sehr ausführlichen Recap der einzelnen Vorträge interessiert ist, sollte sich hier die Zusammenfassung von Online Profession ansehen.

_________________________________________________

LÍBIL SE TI ČLÁNEK? POŠLI HO DÁL, PROTOŽE SHARING IS CARING!

18.11.2020

Kommentare