Menu

Wie man SEO ohne SEO macht

Autor Pavel Bělík Pavel Bělík

In diesem Artikel beschreiben wir die externen Einflüsse, die sich auf die SEO auswirken und die Möglichkeiten diese gezielt einzusetzen, um eine Webseite zu stärken und deren organischen Traffic zu steigern.

Die Anzahl und das Wachstum des organischen Traffics, im Vergleich zu der Konkurrenz, ist nicht nur das Ziel, sondern auch ein interessanter Indikator für Marketing- und Geschäftserfolg. Es teilt mit, wie groß das Projekt ist, ob darin investiert wird, es wächst – oder das Gegenteil zu beobachten ist. Ich erkläre gleich warum.

Wenn der Algorithmus des RankBrains eine Webseite als stark auswertet, muss diese eine Autorität bzw. dominant in gegebenen Bereich sein. Sie muss bei den Nutzern beliebt sein, sie müssen auf die Webseite zurückkehren, Zeit verbringen und sie automatisch suchen. Um dieses Ziel zu erreichen und der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, werden wir andere als die klassischen Marketinginstrumente benutzen.

In diesen Artikel werden nicht die klassischen Wege und Instrumente der Optimierung für Suchmaschinen oder Linkbuilding erwähnt. Es handelt sich um eine interessante Möglichkeit der Webseiten-Optimierung, die kreativ und dabei entweder kostenlos oder bezahlt verwendet werden kann. Wir wissen, dass Signale, die aus den sozialen Medien kommen, ein indirekter Faktor sind, aber gleichzeitig existiert ein Zusammenhang zwischen dem Erfolg einer Webseite auf sozialen Medien und dem Erfolg in den SERPs. Ich habe mich dennoch entschieden dieses Thema nicht anzusprechen, da es zahlreiche Artikeln über diese Thematik bereits gibt und ich sehe im Moment keinen weiteren Nutzen oder Zugewinn.

Demzufolge widmen wir uns untraditionellen, aber für die Zukunft essentiellen „Optimierungstechniken“.

Hat PPC einen positiven Einfluss auf SEO?

Letztes Jahr wurde bei einer AdWords Schulung bei Google die Frage gestellt, ob sich die Werbung bei AdWords positiv auf SEO auswirkt. Die Überlegung dahinter ist, dass wir Google Geld bezahlen und unsere Webseite herzeigen um sichtbarer in den Suchergebnissen zu werden.

Damals habe ich innerlich gelacht, da ich bereits mehrmals diesem Mythus begegnet bin. Ich betrachtete AdWords und SEO als zwei separate Bereiche, die eine ewigen Angst der Unterdrückung des organischen Traffics aufgrund der bezahlten Werbung in Suchmaschinen verbindet.

Heute wäre ich vorsichtiger mit meiner Schlussfolgerung. Der Gedanke des Fragenstellers war fehlerhaft, ABER: Google will Webseiten präsentieren, die unter den Nutzern beliebt sind. Wie stellt Google aber fest, welche Webseite beliebt ist? Wenn sie die Leute von selbst aufsuchen.

Wenn wir bei AdWords eine hochwertige Branding Kampagne starten, können wir erreichen, dass unsere Marke erfolgreicher oder das die Adresse der Webseite direkt in das Suchfeld eingetragen wird. Das ist definitiv ein positives Signal für Google, das sich wiederum positiv auf SEO auswirkt.

Offline-Werbung für online Projekte, ergibt das Sinn?

Manche online Marketer glauben, es ist ausreichend nur Online-Werbung zu machen. Wenn Sie aber Ihre Geschäftstätigkeit nach vorne bringen möchten, zahlt es sich aus, auch in die Offline-Werbung zu investieren.

Mit einer gewissen Übertreibung wird die Fernsehwerbung als die beste SEO Strategie gefeiert. Es gelten die gleichen Grundsätze wie bei PPC-Werbung. Eine stärkere Brand, bzw. Brand in Kombination mit einem Keyword bilden eine hervorragende Grundlage für die Stärkung der Position in der Suchmaschine. Offline-Werbung hat aber auch andere Vorteile.

Sehr wichtig ist die Stärkung der Vertrauenswürdigkeit, die eine Steigerung der Conversions zur Folge hat. Die Offline-Werbung sollte als ein gleichwertiger Partner bei jedem online Projekt betrachtet werden.

Verlieren Sie keine Zeit mit UX, die Leute sind doch nicht blind, oder?

Die UX (User Experience oder Nutzererfahrung) ist ein Fachausdrück, der die Nutzererfahrung einer Webseite beschreibt. In der Regel ist das Ziel die Conversion zu steigern, also handelt es sich um eine relative Erhöhung der Transaktionen mit Hinblick auf die Anzahl der Besuche. Ein anderes Ziel, neben Steigerung der Conversion, wäre eine verbesserte Orientierung auf der Webseite. Und hier musst man aufpassen.

Ein Mensch, der jeden Tag mit der Webseite arbeitet, kann die Mängel normalerweise nicht erkennen und der Klient hat nicht wirklich Lust Änderungen in UX vorzunehmen, denn „Es ist doch klar, die Leute sind nicht blind, oder? Man muss nur hier klicken.“

Ein SEO Spezialist sollte sich von solchen Argumenten nicht verunsichern lassen. Wenn er sich nicht sicher ist, sollte er einen UX Spezialisten ansprechen und ihn mit einer Revision der Webseite beauftragen, die dann dem SEO Spezialisten helfen könnte bessere organische Ziele zu erreichen.

Die Qualität des Inhalts und die UX sind zwei sehr wichtige Faktoren, die Verweildauer auf einer Webseite, Anzahl der angesehenen Webseiten und Absprungrate der Webseite beeinflussen. Diese Matrix werden durch Google sorgfältig über Google Analytics beobachtet und auf deren Basis wird die Qualität der Webseite ausgewertet. Mehr über die Gewichtigkeit der einzelnen Faktoren können Sie z.B. in der Ranking Factors SEMrush Study 2.0 Studie erfahren.

Hauptsache es lädt schnell

Eine gute UX ist eine tolle Sache, aber wenn die Architektur der Webseite, saubere Webkodierung und die Schnelligkeit der Webseite mit dem Programmierer nicht geklärt sind, werden Sie eine viel schwierigere Situation als Ihre Konkurrenten haben.

In den letzten zwei Jahren ist die Schnelligkeit der Webseite ein grundsätzlicher Faktor für SEO geworden und gewinnt immer mehr an Wichtigkeit. Zu diesem Zweck können Sie AMP für schnelles Laden von Google benutzen oder mit Ihren Programmierer die Schnelligkeit verbessern. Mit dem (kommenden) Mobile-first Index wird die Schnelligkeit noch mehr am Bedeutung gewinnen.

Neben der Schnelligkeit möchte ich noch das Responsive Design erwähnen. Heutzutage ist es für Onlineshops gerade eine Selbstverständlichkeit und eine viel bessere Lösung, als eine neue Version der Webseite mit der Subdomain „m“ (z.B. m.beispieldomain.de) hochzuladen. Wenn Ihre Webseite über kein Resposive Design verfügt, das heißt die Größe des Fensters kann sich nicht auf die Größe des Geräts anpassen (z.B. Desktop vs. Handy), dann ist die Seite nicht Benutzer freundlich und somit auch für Google ein negatives Signal.

Eine weitere Selbstverständlichkeit für alle Webseiten, in die der Nutzer seine persönlichen Daten bei der Registrierung eingibt, ist ein SSL-Zertifikat (ob dieses vorhanden ist, erkennt man an HTTPS statt HTTP Bezeichnung im Adressenfeld). Die Suchmaschinen benachteiligen Webseiten ohne HTTPS, sie werden als unsicher bei der Suche und folgend im Adressenfeld eingestuft. Das führt zu Misstrauen der Besucher, Verlassen der Webseite oder zum nicht klicken auf die Webseite. Niedrige CTR und hohe Bounce-Rate sind heutzutage ein garantierter Weg zum Scheitern.

Was ist moderne Suchmaschinenoptimierung?

Es ist eindeutig, dass jeder SEO Experte zumindest einen grundlegenden und übergreifenden Überblick in Online- wie Offlinemarketing, in Prgammierung und UX besitzen. Außerdem sollte er alle diese Aspekte koordinieren können, so dass sie zum vordefinierten Ziel führen.

SEO ist nicht Textverbesserung der Überschrift. Es ist auch nicht der Einsatz von strukturierten Daten. SEO ist ein komplexes Feld. Es beschäftigt sich mit der Suche nach der besten Möglichkeiten und Wegen, die zur Erfüllung der Geschäftsziele einer Webseite, abhängig von organischen Traffic, führen.

Zusammenfassung

Suchen Sie neue Wege, Möglichkeiten und Kanäle für die Entwicklung Ihre Geschäftstätigkeit oder die Ihrer Kunden. Synchronisieren Sie alle Werbekanäle so, dass sie zu einem Ziel führen und bedenken Sie, dass so wie Sie sich um Ihr Projekt kümmern und wie viel Geld und Mühe Sie investieren, von den Nutzern erkannt und anerkannt wird. Pflegen Sie und konzentrieren Sie sich auf Ihre Nutzer, denn aufgrund deren Verhalten wertet Google aus, wie hochwertig und nützlich Ihre Webseite ist. Verstecken Sie sich nicht hinter der Aussage, der Roboter könne dies und jenes nicht sehen. Das RankBrain beobachtet die Nutzer, lernt dazu und erkennt im Ergebnis, ob Ihre Webseite hochwertig ist und ein Mitglied auf der ersten Seite der Suchergebnisse sein sollte – oder ob es sich nur um ein Häufchen Elend handelt und Ihre Webseite in die finstere Zone der 60+ Ergebnisse gehört. Hören Sie nicht auf das Projekt nachvorne zu bringen und lassen Sie nicht locker. Viel Glück!

LÍBIL SE TI ČLÁNEK? POŠLI HO DÁL, PROTOŽE SHARING IS CARING!

28.03.2018

Kommentare