Menu

Deutsche Besonderheiten aus dem Online Business: Von Gutschein bis Preisvergleich

Autor Milan Fiala Milan Fiala

In den letzten Artikeln zum deutschen E-Commerce haben wir erklärt, dass die wesentlichen Punkte, die Ihre Website erfüllen muss, „Impressum“, „Datenschutz“ und das „Trusted Shops“ -Zertifikat sind. Soziale Netzwerke, gesetzgeberische Sauberkeit und die Betonung der Glaubwürdigkeit des Themas / der Marke sind ebenfalls sehr wichtig. Was zählt noch zu den Besonderheiten, die beachtet werden müssen?

Auf was Sie bei Ihrer Online-Präsentation achten sollten

Die richtige Online-Präsentation ist die Grundlage für ein erfolgreiches Geschäft in der Internetwelt. Jedes Land hat seine Besonderheiten, die sich von anderen Märkten unterscheiden. Das deutsche Umfeld lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Betonung von Professionalität, Einfachheit und Traditionellem. Diese Faktoren gelten nicht nur für die Offline-Welt, sondern auch in einer Internet-Umgebung. Dies spiegelt sich in dem Text wider, den Sie potenziellen Kunden, Kunden oder Partnern präsentieren. Es ist wichtig, dass Ihr Text fehlerfrei und in gutem Deutsch geschrieben ist. Enthält der Text einen kleinen Fehler und Sie werden plötzlich unglaubwürdig. Deutsche haben gerne ausreichend Informationen.

Sie werden auf dem deutschen Markt nicht erfolgreich sein, wenn Sie nicht mit einem sehr extravaganten Design aufwarten können. Aus dem Logo und dem Layout der Website muss ersichtlich sein, dass es sich um ein sehr professionelles Thema handelt. Ebenso empfehlen wir die Verwendung von sozialen Netzwerken. Nutzer sehen es nicht sehr gerne, wenn Sie täglich mehrere persönliche Beiträge auf Facebook bereitstellen. Je professioneller Sie sind, desto besser.

Bereiten Sie sich auf die Tatsache vor, dass die Deutschen extrem empfindlich auf Daten jeglicher Art reagieren. Man könnte sagen, dass sie im Bereich des Datenschutzes paranoid sind – beispielsweise nutzen Deutsche aus Angst vor Missbrauch ihrer Daten häufig kein Google Analytics, sondern andere Analyse-Programme. Im übrigen Europa muss man nicht so vorsichtig vorgehen. Im untenstehenden Infograph ist zu sehen, wie viele Nutzer bereit wären zu zahlen, um ihre Daten zu schützen.

Gutscheine – ein kleines deutsches Wunder

Eine große Spezialität des deutschen Marktes sind sogenannte Gutscheine, die wir in Tschechisch als „kupóny“ oder “ poukázky“ übersetzen können. Der Boom von Coupons auf dem deutschen Markt wird sehr oft mit dem Aufstieg der Smartphones assoziiert. Diese Gutscheine gibt es meistens in Form eines bestimmten finanziellen Rabattes, kostenloser Versand (sehr beliebt in Deutschland), 1 + 1 kostenlos oder andere Marketing-Aktionen. Benutzer können sie über verschiedene Kanäle bekommen – SMS, E-Mail oder über die so genannten Coupon-Portale, die in Deutschland sehr beliebt sind, und die wir allen E-Shops, die auf dem deutschen Markt aktiv werden wollen, herzlich empfehlen.

Aus Marketingsicht haben diese Gutscheine drei Bestandteile:

1. Eine große Anzahl von Nutzern sucht direkt auf Gutscheinportalen (siehe unten).

2. Normalerweise testen Nutzer, ob Coupons auf Servern von Drittanbietern angeboten werden, bevor sie bei einem bestimmten Anbieter kaufen. Wenn dies der Fall ist, kauft der Käufer unter anderem deshalb wahrscheinlicher, weil Gutscheine auf Servern von Drittanbietern die Glaubwürdigkeit des Online-Einzelhändlers stärken.

3. Coupon-Sites sind natürlich mit einer bestimmten Site verknüpft, was auch Ihrem Empfehlungsportfolio hilft.

Und welche sind die speziellen Gutscheineportale, auf denen Sie gesehen werden sollten?

Wie aus der Liste bereits hervorgeht, ist die deutsche Besessenheit mit Gutscheinen sogar so groß, dass viele große Portale (welt.de, focus.de, chip.de) eigene Couponangebote haben.

Preisvergleich

Die Deutschen sind im Preisvergleichen echte Champions. Trotz der riesigen Booms von Plattformen wie Amazon, Ebay oder Google Shopping, haben sich deutsche Preisvergleiche gut an diese neuen Bedingungen gewöhnen können. Die größten auf dem deutschen Markt halten meist eine loyale Zielgruppe, die auf diesen Portalen entscheidet, ob sie kaufen oder nicht. Dies führt auch zu einer relativ hohen Conversionrate von 3-4%. Unter deutschen Online-Händlern oder E-Shop-Besitzern sind Werbetreibende auf Preisvergleichern nicht die beliebteste Aktivität, aber fast alle sind sich einig, dass ihre Effektivität beträchtlich ist und oft weit unterschätzt wird.

Die obige Abbildung beschreibt die 5 größten Preisvergleich-Portale auf dem deutschen Markt. Nach einem Google Shopping-Fall und einem Rekordbußgeld der Europäischen Kommission hat Google beschlossen, ein eigenes Projekt zu erstellen, das im Vergleich zu anderen Preisvergleichern in SERP nicht bevorzugt wird. Es ist davon auszugehen, dass dies die Position rein deutscher Preisvergleichsmaschinen weiter stärken und Ihnen helfen wird.

Liste der wichtigsten Preisvergleicher:

Viel effizienter sind jedoch die Portale, die sich nur auf einen bestimmten Sektor konzentrieren. Spezialisierte Preisvergleichsseiten konzentrieren sich oft auf Finanzdienstleistungen (check24.de, tarifcheck.de, …), Mobilfunktarife (toptarif.de, wer-ist-billiger.de), Gesundheit (apomio.de, lenscheck.de), Automotive (mobile.de) und vieles mehr.

Amazon

Deutschland ist der wichtigste Auslandsmarkt für Amazon. Diese Tatsache zeigt, wie wichtig die Existenz dieses Portals für den deutschen Markt ist. Amazon ist einer der größten Online-Verkäufer auf dem deutschen Markt – sowohl in Bezug auf Verkehr und Umsatz. Amazon zu analysieren ist sehr umfangreich, weshalb wir den nächsten Artikel dem deutschen Hegemonen widmen wollen.

Wie läuft der Verkauf auf Amazon?

Geschäfte machen mit dem Verkauf von Produkten auf Amazon, kann wirklich fast jeder. Es ist wichtig, dass Ihre Produkte einen EAN-Code haben. Wenn Sie diesen Code nicht haben, z.B. wenn Sie eine Originalmarke sind, dann benötigen Sie mindestens eine Handelsmarke für Ihre Produkte. Wenn Sie diese beiden Voraussetzungen für erfüllen, wird Sie nichts daran hindern, Ihre Produkte hochzuladen und den Verkauf zu starten.

Amazon berechnet standardmäßig eine feste monatliche Gebühr und eine prozentuale Provision für jeden getätigten Kauf (die Zahlung erfolgt direkt über Amazon – die dann den Nettogewinn an die einzelnen Verkäufer überträgt). Was die Lieferung und den Versand betrifft, bietet Amazon zwei Lösungen an – Sie können Ihre eigenen Transportmittel bereitstellen (denken Sie daran, dass Amazon eine Provision aus dem Gesamtkaufbetrag berechnet wird, d.h. einschließlich der Versandkosten), oder Sie lassen Amazon den Versand der Produkte übernehmen . Wenn Sie sich für die zweite Option entscheiden, also für den Versand direkt über Amazon, können Sie auch die hervorragenden logistischen Dienstleistungen dieses deutschen Giganten nutzen. Ein Teil Ihres Sortiments wird direkt an das Amazon-Lagerhaus geschickt und dort kümmert man sich um das gesamte Unterfangen.

LÍBIL SE TI ČLÁNEK? POŠLI HO DÁL, PROTOŽE SHARING IS CARING!

19.02.2018

Kommentare