Menu

International SEO: Ohne unnötige Sorgen mit einer Website ins Ausland

Autor Lukáš Palkovič Lukáš Palkovič

Die Expansion ins Ausland ist ein großes Thema für meinste Onlineshops. Eine häufig vernachlässigte Disziplin beim Eintritt in einen ausländischen Markt, ist die internationale (ausländische) SEO. Wir haben eine Liste von Schritten vorbereitet, die Ihnen bei der Optimierung auf ausländischen Märkten helfen.

Was ist internationale Suchmaschinenoptimierung?

International SEO besteht aus dem Prozess der Optimierung einer Website, so dass Suchmaschinen leicht unterscheiden können, welches Land Sie anvisieren möchten und welche Sprache Sie verwenden. Man muss jedoch zwischen mehrsprachiger Optimierung und Multi-Region / Multi-Länder-Optimierung unterscheiden, da mehrsprachige Optimierung kein internationales SEO sein muss – es genügt, das Web für einen mehrsprachigen Markt (z.B. Schweiz) zu optimieren.

Woher kam das internationale SEO?

Google hat sich 2007 mit der internationalen Suchmaschinenoptimierung beschäftigt, als die Google Webmaster-Tools die Funktion zur Ausrichtung der Website auf ein bestimmtes Land auf den Markt brachten. Bei mehrsprachigen Websites gab es jedoch keine technische Lösung, die die Situation wirksam steuerte. Mit dem Metatag hreflang im Jahr 2010 konnte Google internationale Websites identifizieren und erkennen, welcher Teil der Website für welches Land bestimmt ist. Und 2014 wurde die Google Search Console für internationales SEO erweitert.

Warum möchte niemand internationales SEO?

Der mangelnde Enthusiasmus für internationale SEO bei Beratern und Seitenbetreibern ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen:

  • Bei internationaler SEO geht es nicht nur um Google. Es gibt viele Suchmaschinen im Internet und jeder hat seine eigenen Regeln.
  • Sie müssen die Umgebung kennen und wissen, wie ein bestimmtes Land im Online-Marketing (oder Markt) funktioniert oder nicht funktioniert (siehe unsere Erfahrungen mit dem deutschen Linkbuilding).
  • Es gibt keine einzige richtige Lösung. Im Gegenteil, es gibt eine Reihe von Lösungen, die ihre Vor- und Nachteile haben, und Sie müssen sich für ein bestimmtes Projekt entscheiden.
  • Wolken technischer Probleme, die sich aus Ihrer gewählten Lösung ergeben.
  • Oft gehen SEO-Prioritäten mit dem Geschäftsplan einher. Internationale SEO ist ein ziemlich teurer Prozess. Also, wenn der Kunde denkt, dass die Seite sich einfach in eine andere Sprache übersetzten lässt und es sich schnell bezahlt macht, dann liegt er nicht richtig.
  • Niemand möchte lange Richtlinien in Google Webmaster-Tools lesen. Darüber hinaus wird Google Ihnen auf der ersten Seite nicht viele Dinge erzählen, Sie müssen also tatsächlich zwischen den Zeilen lesen, über viele Dinge nachdenken und viele Ausnahmen machen müssen.

Quelle: http://www.greenlightdigital.com/blog/posts/how-search-engine-market-shares-look-around-the-world-featuring-bing-yahoo-and-baidu-and-others/

Was ist wichtig für die internationale SEO?

  • SEO-Kenntnisse sind eine Selbstverständlichkeit, aber Sie müssen den Markt kennen, bevor Sie sie anwenden können.
  • Sie müssen auch die Zielgruppe und ihre Präferenzen kennen. (Wussten Sie beispielsweise, dass Kunden in Deutschland lieber per Rechnung bezahlen?) Und Sie sollten wissen, ob und was Sie an Ihren Produkten interessiert.
  • Neben einer perfekt übersetzten Website (Korrekturlesen durch einen kompetenten Muttersprachler), muss die Seite auch lokalisiert werden. Dies bedeutet, dass die Website einschließlich ihres Erscheinungsbildes auf den jeweiligen Markt zugeschnitten sein muss. Werfen Sie einen Blick auf den deutschen und amerikanischen McDonalds oder den deutschen und japanischen eBay.
  • Wählen Sie eine gute technische Lösung, sonst werden Sie viel Traffic blockieren und Sie werden gebremst, bis Sie die Seite neu gestalten.
  • Machen Sie die Website populär. Es gibt also ein Bündel von Arbeiten von Linkbuilding bis zum Markenaufbau.

Übersetzung vs. Lokalisierung – worum geht es?

Man spricht nicht von Lokalisierung einer Webseite, wenn man dabei nur an die Übersetzung einer Website in eine Fremdsprache denkt. Umgekehrt ist die Übersetzung nur eine Teilmenge der Lokalisierung. Darüber hinaus umfasst die Lokalisierung auch Anpassung der Terminologie (siehe nur fall und autumn im Englischen), Layout der Website (z. B. bevorzugen Amerikaner größere Fotos und detailliertere Produktvorschauen als Briten), Bilder (Ist es für einen bestimmten Markt akzeptabel, Stockfotos zu verwenden)? Website (zum Beispiel sind asiatische Websites bunt und verwenden farbige Schriftarten). Ziel der Lokalisierung ist es, das Web an die Gewohnheiten einer ausländischen Zielgruppe anzupassen.

Also – Sie kennen den Markt, Sie kennen das Ziel, Sie haben die Website übersetzt und angepasst. Was jetzt? Zeit, mit der Optimierung zu beginnen.

Technische SEO

Die Website-Optimierung für den ausländischen Markt hat einen eigenen Zeitplan ebenso wie eine Optimierung für den deutschen Markt. Was werden Sie als Teil des technischen SEO auf einer fremden Domain behandeln?

1. Domainauswahl bzw. URL-Formatauswahl

Sie können aus mehreren möglichen Lösungen für eine URL wählen:

A) ccTLD oder nationale Domain

Eine ziemlich effektive Lösung. Jedoch sind die ausgewählten Domains häufig nicht in allen Ländern verfügbar.

Wie würde es aussehen? evisions.de

Für wen ist die nationale Domain geeignet? In der Regel für Marktführer und große Marken, die genug Kapital haben. Aber es gibt andere Gründe, die nationale Domain wählen – zum Beispiel, wenn Sie eine deutsche Gesellschaft sind und in der Slowakei durchstarten wollen oder wenn Sie in einen Markt eintreten, auf dem die Kunden eine nationale Domain bevorzugen (Grüße nach Deutschland 🙂 ).

B) Unterverzeichnisse

Unterverzeichnisse sind relativ kostengünstige Lösungen und profitieren von einem gemeinsamen Domain- und Linkprofil.

Wie würde es aussehen? evisions.com/de

Für wen sind die Unterverzeichnisse geeignet? Für Unternehmen, die in technischen Dingen versiert sind, die Zeit haben, um ein Unterverzeichnis wirklich zu betreuen und die glauben, dass alles in der Search Console gut eingerichtet ist. In diesem Fall ist Linkbuilding ebenfalls wichtig.

C) Subdomänen

Angenommen, Benutzer sind nicht daran gewöhnt, eine Subdomain zu haben, auf die www folgt. Sie verlieren auch die Möglichkeit, die Macht des Internets auf die Hauptdomain zu konzentrieren und haben unter Umständen mit weitere Komplikation bei der Optimierung zu kämpfen.

Wie würde es aussehen? de.evisions.com

Für wen sind die Subdomains geeignet? Für SEO-Abenteurer, die sich nicht vor einem langen und gewundenen Pfad zu einer gut optimierten Site fürchten .

D) Parameter

Von allen, die schlechteste Lösung, die auch Google nicht empfiehlt.

Wie würde es aussehen? evisions.com/?en

Für wen sind die Parameter geeignet? Für alle SEO-Masochisten, die das Leben verkomplizieren wollen.

Was sind die Vor- und Nachteile einzelner Lösungen? Schau dir den folgenden Vergleich an:

Quelle: https://support.google.com/webmasters/answer/182192?hl=de

 

2. Hreflang

Zuallererst ist zu beachten, dass hreflang das Geocaching der Site nicht spezifiziert, da es sich nur um eine Bestimmung der Sprachmutation handelt. Sie implementieren Hreflang direkt in den <head> Header und sehen so aus:

<link rel=“alternate“ hreflang=“de“ href=“http://de.example.com/“ />

Hreflang informiert die Suchmaschine über die alternative Sprachversion der Site und teilt ihm mit, für welches Land sie bestimmt ist. Den Wert des hreflang-Attributs spezifiziert die ISO 639-1. Wenn Sie eine englische Website haben und auf die USA, Kanada und Australien abzielen, sieht das wie folgt aus:

<link rel=“alternate“ href=“http://example.com/en-us“ hreflang=“en-us“ />
<link rel=“alternate“ href=“http://example.com/en-ca“ hreflang=“en-ca“ />
<link rel=“alternate“ href=“http://example.com/en-au“ hreflang=“en-au“ />
<link rel=“alternate“ href=“http://example.com/en“ hreflang=“en“ /> (für geographisch nicht spezifzierte User)

Warst du schon immer auf der Suche nach einem gut implementierten hreflang? Du hast wahrscheinlich lange gesucht. Die überwiegende Mehrheit der Websites hat es vollständig oder zumindest teilweise schlecht umgesetzt, siehe das Tortendiagramm unten.

Quelle: https://moz.com/blog/hreflang-behaviour-insights

Wer hat hreflang gut umgesetzt? Werfen Sie einen Blick auf kiwi.com.

Hreflang sollte auf jeder Seite der Website im Verhältnis 1: 1 zur Standardversion bereitgestellt werden. Trauen Sie sich nicht, hreflang im Web zu implementieren? Platziere es dann zumindest in der Sitemap. Das sollte so aussehen:

Quelle: https://support.google.com/webmasters/answer/2620865?hl=de

Idealerweise sollten Sie:

  • hreflang im Site-Header bereitstellen
  • und eine separate hreflang-Sitemap erstellen, die Sie in die Search Console hochladen.

Wenn aus irgendeinem Grund beide Möglichkeiten nicht möglich sind, sollte Ihre Website mindestens eine dieser beiden Lösungen abdecken.

3. Vermeiden Sie Duplizität
Duplizität wird gelöst, wenn Sie ein Web in eine Sprache übersetzen lassen, die in mehreren Ländern gesprochen wird. Ein typisches Beispiel ist Deutsch, wo Sie sowohl eine Version der Website für Deutschland, Österreich und die Schweiz haben, als auch wenn das Web für alle Länder gleich aussehen wird. In diesem Fall müssen Sie noindex nicht angeben, aber Sie sollten das hreflang- und canonical-Tag verwenden.

4. GEO-Targeting
Wenn Sie im ersten Schritt die nationale Domain gewählt haben, haben Sie es an dieser Stelle einfacher. Wenn Sie eine universelle Domain gewählt haben, werden Sie mehr Aufwand haben. Geo-Targeting muss auf der technischen Lösung der Website basieren.

  • nationale Domains – Sie müssen sich um nichts kümmern, Targeting wird das Ende beheben
  • Subdomains und Unterverzeichnisse – für diese legen Sie das GEO-Targeting manuell in der Search Console fest. Erstellen Sie eine neue Such-Console für jede Sub-Domain
  • Wenn Sie eine Domäne verwenden, sollten Sie sich auf den Standort des Servers konzentrieren, der Ihnen von CDN zur Verfügung gestellt wird
  • Verwenden Sie zusätzliche Signale – nationale Telefonnummern, Google My Business, lokale Links …

Welche Tools werden Sie für die internationale SEO verwenden?

Isearchfrom – Zeigt, wie Suchergebnisse in einem bestimmten Land aussehen

SEMrush – analysieren Sie Ihre Konkurrenz und Sie können auch Ihre Keywords analysieren

hreflang Generator – Vereinfachen Sie die Erstellung von hreflang

hreflang Validator – Überprüft Ihre im Web implementierten hreflang-Funktionen

Consumer Barometer – informiert Sie über den Markt und die Nutzer in einem bestimmten Land

SimilarWeb und Alexa – helfen Ihnen bei der Schätzung der Marktgröße und des Besucheraufkommens aus den Suchergebnissen

Last but not least: Linkbuilding

Sie benötigen lokale Links für eine lokal-spezifische Seite. Für das internationale Linkbuilding gelten glücklicherweise die gleichen Regeln wie für das deutsche, man muss nur auf die Möglichkeiten des jeweiligen Marktes achten. Sie werden wahrscheinlich ein wenig (noch mehr) von den Möglichkeiten des deutschen Marktes abweichen. Was kannst du dir vorstellen? Es gibt also keine Kataloge in der Schweiz, wo Sie die Seite registrieren können, und die Deutschen möchten keine Dofollow-Links auf ihrer Seite platzieren.

12.03.2018

Kommentare