Menu

Amazon

Auf Amazon als Verkäufer tätig zu werden ist ein geeigneter Weg, um Produkte an Millionen Kunden zu verkaufen. Und das ohne eine eigene Webseite oder einen eigenen Shop erstellen zu müssen. Amazon stellt Händlern sämtliche Ressourcen zur Verfügung, um auf dem Marktplatz erfolgreich zu sein.

 

Kostenloses Erstgespräch vereinbaren.

 

Für Amazon ist Deutschland einer der wichtigsten Absatzmärkte, den Marktplatz gibt es in Deutschland schon seit dem 15. Oktober 1998. Die deutschen Einkäufer lieben Amazon und kaufen besonders gerne in den Bereichen Bücher, Spielzeug und Elektronik und Computer.

Infografik: So mächtig ist Amazon in Deutschland | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Auf Amazon verkaufen

Wer noch nicht auf Amazon verkauft, jedoch mit dem Gedanken spielt, der ist hier richtig. Mit Amazon erreicht man Millionen Kunden und kann Produkte auch ohne eigenen Onlineshop verkaufen. Die Vorbereitungen sind umfangreich – aber zu meistern. Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Schreiben Sie uns einfach an.

Im Rahmen der Vorbereitungen sollte zum Beispiel die Frage beantwortet werden, ob man auf Versand durch Amazon zurückgreifen möchte oder nicht. Der Versand durch Amazon ist keine Pflicht, Händler können ihre Waren auch selbst aus dem eigenen Lager versenen. Es hat aber dennoch viele Vorteile:

Bei Versand durch Amazon schicken Sie Ihre Produkte an ein Amazon Logistikzentrum, in dem sie zunächst eingelagert werden. Bestellt ein Kunde eine Ware, verpackt und versendet Amazon Ihr Produkt für Sie über das Amazon Logistiknetzwerk. Sehr vorteilhaft ist dabei, dass Amazon sich zusätzlich z.B. um Etikettierung der Pakete kümmert und dabei den Strichcode anbringt. Außerdem verpackt Amazon alles ordnungsgemäß, d.h. mit Luftpolsterfolie damit die Produkte nicht beschädigt werden und weiteren Verpackungsmaterialien. Unter Umständen kümmert sich Amazon sogar um eine Geschenkverpackung.

Die Vorteile gehen aber noch weiter: Wer Versand durch Amazon anbietet, erhält das Versand durch Amazon-Logo und qualifiziert sich für Prime. Zudem wickelt der Marktplatz auch den Kundenservice ab und kümmert sich um Retouren, Erstattungen und weitere Kundenfragen. Das lohnt sich für Händler, die intern keine Kapazitäten für umfrangreichen Customer Service bereitstellen können.

Dennoch müssen wir an dieser Stelle auch erwähnen, dass der Verkauf auf Amazon allgemein auch Nachteile hat:

  • Bei Versand durch Amazon sollten Versandkosten in den Verkaufspreis eingerechnet werden
  • hoher Wettbewerb auf Amazon und Preiskampf
  • Verkaufsgebühren und weitere Kosten fallen an (je nach Kategorie 8 – 15%)
  • eigene Abhängigkeit von Amazon
  • Darstellung eines Produktes kann nur beschränkt beeinflusst werden
  • Umfangreiches Bestell-Management v.a. bei Verkauf auf mehreren Plattformen

Amazon Optimierung

Doch mit dem Einstellen der Produkte und anschließendem Verkauf ist es nicht getan. Wer Erfolg haben möchte, darf die Optimierung des Listings auf Amazon nicht unterschätzen.

Dabei lautet die Devise: Wer oben steht gewinnt! Die eigenen Produkte so weit oben wie möglich auf der Ergebnisseite zu platzieren stellt auch auf Amazon das Erfolgsrezept dar, wenn es um Verkaufen der Waren geht. Produkte auf den ersten Plätzen erhalten in der Regel den meisten Traffic und Besucher. Dementsprechend schnellt auch der Umsatz des Anbieters in die Höhe. Das Ranking eines Produktes für die relevanten Keywords ist also ein zentraler Erfolgsfaktor auf Amazon.

Bei der Amazon Optimierung geht es hauptsächlich um die Optimierung der Produkt Listings. Dabei müssen (wie in der herkömmlichen Suchmaschinenoptimierung auch) immer User und Algorithmus berücksichtigt werden. Beim Optimieren können wir prüfen, ob zum Beispiel die Basics eingehalten werden, die grundlegenden Elemente die ein Käufer sieht:

  • Produkttitel (wichtig: Marke, USP, Keywords)
    max. 200 Zeichen
  • Optimierung der Bullet Points
    5 Bulletpoints mit je circa 200 Zeichen
  • Optimierung der Amazon Produktbeschreibung
    max 2.000 Zeichen (für „normale“ Seller)

Achtung! Amazon führt regelmäßig Anpassungen am A9-Rankingalgorithmus durch. Informationen die noch vor 2 Monaten gültig waren können morgen schon Schnee von gestern sein.

Im Zuge der Optimierung Ihrer Produktlisting prüfen und arbeiten wir auch an diesen Punkten:

  • Tauchen die Keywords neben dem Produkttitel an weiteren Stellen auf wie im Seller Central (Backend Keywords, bis zu 249 Byte), Bulletpoints, Produktbeschreibung?
  • Wie ist der Verkaufsrang (bzw. Verkaufsränge)?
  • Befinden sich die Produkte überhaupt in der richtigen Kategorie?
  • Wie hoch ist die Stornorate der Bestellungen?
  • Wie viele Lieferungen kommen mit Verspätung an?
  • Sind die Kunden zufrieden oder gibt es viele Rücksendungen?
  • Gibt es Verstöße gegen die Richtlinien?
  • Wie sieht das Kundenfeedback (bzw. Rezensionen) aus?
  • Sind die Produktbilder ausreichend?

Produkt einstellen reicht nicht

Die Liste zeigt deutlich: Leider ist es nicht mit dem Einstellen der Produkte getan. Die Fragen und Tipps, die wir Ihnen hier geben spielen eine entscheidende Rolle für die Performance Ihrer Produkte. Man sollte sich die genannten Punkte auch deshalb genauer ansehen, da sie sich zum einen auf das Ranking der Produkte auf Amazon auswirken, aber zum anderen auch starke Auswirkungen auf das Verhalten der potentiellen Kunden haben. Beim Shoppen und Stöbern achten diese neben einigen Faktoren, die schon angeschnitten wurden, zudem auf weitere Punkte, z. B.

  • Wird Versand durch Amazon oder Prime angeboten
  • Wie hoch ist der Preis auch im Vergleich zur Konkurrenz
  • Gibt es Rezensionen (sehr wichtig!!) und vor allem sind sie gut und hilfreich
  • Kein Prime? Wie hoch sind die Lieferkosten
  • Sind die Bilder ansprechend? Erkenne ich das Produkt auch aus jedem Winkel?
  • Ist die allgemeine Produktpräsentation gelungen und regt zum klicken und kaufen an?
  • und und und.